Sie sind nicht berechtigt, die geringere Berechnung als Ertrag für Aktien, die in einem Waschverkauf verkauft werden, zu melden. In unserem Beispiel war der Betrag, der auf dem Formular von gemeldet werden sollte, das Schnäppchen-Element 45 - 20 25 mal die Anzahl der Aktien , was 2. Verwenden Sie diese bereinigte Kostenbasis für die Erfassung des Kapitalgewinns oder - verlusts auf dem Zeitplan D und dem Formular Die Besteuerung beginnt zum Zeitpunkt der Ausübung. Als ob die eingeschränkten Eigentumsregeln und Aktienoptionsregeln jeweils nicht kompliziert genug waren, müssen Sie manchmal mit beiden Regelungen fertig werden.


Siehe Publikation für andere Umstände, unter denen Sie den fairen Marktwert einer Option und die Regeln leicht bestimmen können, um festzustellen, wann Sie Einkommen für eine Option mit einem leicht bestimmbaren Marktwert angeben sollten.

Nicht leicht ermittelbarer Marktwert - Die meisten nicht-statutarischen Optionen haben keinen leicht bestimmbaren Marktwert. Für nicht statutarische Optionen ohne einen leicht bestimmbaren Marktwert gibt es kein steuerbares Ereignis, wenn die Option gewährt wird, aber Sie müssen den fairen Marktwert der erhaltenen Aktie bei Ausübung, abzüglich des gezahlten Betrages, bei der Ausübung der Option in den Gewinn einbeziehen.

Sie haben steuerpflichtige Einkünfte oder abziehbaren Verlust, wenn Sie die Aktie verkaufen, die Sie durch Ausübung der Option erhalten haben.

Spezifische Informationen und Berichtsanforderungen finden Sie unter Publikation Ein Mitarbeiter Aktienoptionsplan kann ein lukratives Investment-Instrument, wenn richtig verwaltet werden.

Aus diesem Grund sind diese Pläne lange als ein erfolgreiches Instrument, um Top-Führungskräfte zu gewinnen, und in den letzten Jahren ein beliebtes Mittel, um nicht-exekutive Mitarbeiter zu locken gedient.

Leider sind einige noch nicht in vollem Umfang nutzen das Geld aus ihren Mitarbeiterbestand zu nutzen. Verständnis der Art der Aktienoptionen. Besteuerung und die Auswirkungen auf das persönliche Einkommen ist der Schlüssel zur Maximierung einer solchen potenziell lukrativen Vergünstigung.

Was ist eine Mitarbeiteraktienoption Eine Mitarbeiteraktienoption ist ein Vertrag, der von einem Arbeitgeber an einen Mitarbeiter ausgegeben wird, um einen festgelegten Betrag von Aktien der Gesellschaft zu einem festen Preis für einen begrenzten Zeitraum zu erwerben. Es gibt zwei breite Klassifizierungen der ausgegebenen Aktienoptionen: Nicht qualifizierte Aktienoptionen unterscheiden sich auf zwei Arten von Anreizoptionen.

Zweitens erhalten nichtqualifizierte Optionen keine spezielle föderale steuerliche Behandlung, während Anreizaktienoptionen eine günstige steuerliche Behandlung erhalten, da sie spezifische gesetzliche Regelungen erfüllen, die durch den Internal Revenue Code beschrieben werden mehr zu dieser günstigen steuerlichen Behandlung siehe unten.

Die Transaktionen innerhalb dieser Pläne müssen den spezifischen Bestimmungen des Arbeitgebervertrages und des Internal Revenue Code entsprechen. Sie müssen bei der Ausübung ihrer Optionen einen bestimmten Zeitplan einhalten, der als Wartezeitplan bekannt ist. Zum Beispiel kann ein Arbeitgeber am Tag der Gewährung 1.

Im darauf folgenden Jahr werden weitere Aktien ausgegeben, und so weiter. Dem Wartezeitplan folgt ein Ablaufdatum. Zu diesem Zeitpunkt behält sich der Arbeitgeber nicht mehr das Recht vor, seinen Mitarbeiter nach den Bedingungen des Vertrages zu erwerben. Eine Mitarbeiteraktienoption wird zu einem bestimmten Kurs, dem sogenannten Ausübungspreis, gewährt. Es ist der Preis pro Aktie, die ein Mitarbeiter zahlen muss, um seine Optionen auszuüben. Der Ausübungspreis ist wichtig, da er zur Ermittlung des Gewinns sog.

Schnäppchenelement und der im Vertrag zu zahlenden Steuer verwendet wird. Liegt der Aktienkurs nicht über dem 50 Ausübungspreis, übernimmt der Manager die Aktienoptionen nicht. Da der Arbeitnehmer nach zwei Jahren die Optionen für Aktien besitzt, kann er die Gesellschaft verlassen und die Aktienoptionen bis zum Ablauf der Optionen behalten.

Wenn der Ausübungspreis 50 pro Aktie beträgt und der Marktpreis beispielsweise 70 beträgt, kann die Gesellschaft dem Arbeitnehmer einfach die Differenz zwischen den beiden Preisen multipliziert mit der Anzahl der Aktienoptionsaktien zahlen.

Wenn Aktien ausgeübt werden, beträgt der an den Arbeitnehmer gezahlte Betrag 20 x Aktien oder Dies beseitigt, dass der Arbeitnehmer die Aktien kaufen muss, bevor die Aktie verkauft wird, und diese Struktur macht die Optionen wertvoller.

Es gibt riesige potenzielle Steuerfallen. Die meisten Unternehmen bieten einige zumindest allgemeine Steuerberatung für die Teilnehmer über das, was sie sollten und sollten nicht tun, aber es ist selten genug. Es gibt zwei Arten von Aktienoptionen. Einige Mitarbeiter erhalten beides. ISOs werden am günstigsten bezahlt. Die letztere, Zwei-Jahres-Regel fängt viele Menschen nicht bewusst. Zwei Jahre später, wenn Aktien im Wert von 20, Sie ausüben, zahlen Das ist, was passiert, dass die Mitarbeiter von der Dot-Com-Büste von und getroffen.

Im Jahr Kongress verabschiedet eine besondere Bestimmung, um diese Arbeiter zu helfen. Für mehr darüber, wie zu behaupten, dass Erleichterung, klicken Sie hier. Aber nicht auf Kongress mit, dass wieder zu zählen. Führungskräfte erhalten nichtqualifizierte Optionen. Wenn Sie eine Führungskraft sind, werden Sie eher alle oder zumindest die meisten Ihrer Optionen als nicht qualifizierte Optionen erhalten. Aber, wenn Sie eine nichtqualifizierte Option ausüben, schulden Sie die gewöhnliche Einkommensteuer und, wenn Sie ein Angestellter sind, Medicare und andere Lohnsteuer auf die Differenz zwischen Ihrem Preis und dem Marktwert.

Sie erhalten eine Option, um Aktien zu 5 pro Aktie zu kaufen, wenn die Aktie mit 5 gehandelt wird. Zwei Jahre später trainieren Sie, wenn die Aktie mit 10 je Aktie gehandelt wird. Sie zahlen 5, wenn Sie trainieren, aber der Wert zu diesem Zeitpunkt ist 10, so haben Sie 5 der Entschädigung Einkommen. Dann, wenn Sie halten die Aktie für mehr als ein Jahr und verkaufen, sollte jeder Verkaufspreis über 10 Ihre neue Basis langfristigen Kapitalgewinn sein.

Ausübung Optionen nimmt Geld, und erzeugt Steuer zu booten. Einige Pläne erlauben sogar eine bargeldlose Übung. Restricted Stock bedeutet normalerweise verzögerte Steuer. Wenn Sie von Ihrem Arbeitgeber eine Bestandsaufnahme oder eine andere Eigenschaft erhalten, wenn die Bedingungen erfüllt sind z.

Erstens betrachten wir reine beschränkte Eigenschaft. Es gibt zwei Arten von Aktienoptionen: Aktienoptionen, die weder im Rahmen eines Mitarbeiteraktienplans noch eines ISO-Plans gewährt werden, sind nicht statutarische Aktienoptionen. Steuerpflichtiges und unentschuldbares Einkommen. Ob Sie eine gesetzliche oder nicht rechtsfähige Aktienoption erhalten haben. Sie in der Regel behandeln diesen Betrag als Kapitalgewinn oder Verlust.

Allerdings, wenn Sie nicht erfüllen besondere Haltedauer Anforderungen, müssen Sie Einkommen aus dem Verkauf als normales Einkommen zu behandeln. Dieses Formular berichtet über wichtige Termine und Werte, die erforderlich sind, um die korrekte Höhe des Kapitals und ordentlichen Erträge falls zutreffend bei der Rückgabe gemeldet zu bestimmen.

Dieses Formular wird wichtige Daten und Werte berichten, die erforderlich sind, um die korrekte Höhe des Kapitals und des ordentlichen Einkommens zu bestimmen, die bei Ihrer Rückkehr gemeldet werden. Nicht-statutarische Aktienoptionen Wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen eine nicht-statutarische Aktienoption gewährt, hängt die Höhe des Einkommens und die Zeit, es einzubeziehen, davon ab, ob der Marktwert der Option leicht ermittelt werden kann.

Leicht ermittelbarer Marktwert - Wenn eine Option aktiv auf einem etablierten Markt gehandelt wird, können Sie den Marktwert der Option leicht bestimmen. Siehe Publikation für andere Umstände, unter denen Sie den fairen Marktwert einer Option und die Regeln leicht bestimmen können, um festzustellen, wann Sie Einkommen für eine Option mit einem leicht bestimmbaren Marktwert angeben sollten.

Nicht leicht ermittelbarer Marktwert - Die meisten nicht-statutarischen Optionen haben keinen leicht bestimmbaren Marktwert. Für nicht statutarische Optionen ohne einen leicht bestimmbaren Marktwert gibt es kein steuerbares Ereignis, wenn die Option gewährt wird, aber Sie müssen den fairen Marktwert der erhaltenen Aktie bei Ausübung, abzüglich des gezahlten Betrages, bei der Ausübung der Option in den Gewinn einbeziehen.

Sie haben steuerpflichtige Einkünfte oder abziehbaren Verlust, wenn Sie die Aktie verkaufen, die Sie durch Ausübung der Option erhalten haben. Spezifische Informationen und Berichtsanforderungen finden Sie unter Publikation